fairleben GT e.V.


F o t o a k t i o n  in Gütersloh.
Mache Fotos teile sie uns sende uns die Bilder. Es gibt tolle Preise zu gewinnen

12. – 17. Juli PHW CAMP

Der Landkreis Vechta is eine der Hochburgen der Tiermast in Deutschland und Heimat der PHW-Gruppe, zu der unter anderem die Geflügelmarke Wiesenhof gehört. Das Aktionsbündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie will mit Workshops, Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen über die unterschiedlichen Probleme der Tierbranche informieren. Außerdem soll es eine Massenaktion gegen den PHW-Konzern am Unternehmenssitz in Rechterfeld geben. Mit dabei sind unter anderem die Autorin Hilal Sezgin, die Philosophin Friederike Schmitz und Kriminalbiologe Mark Benecke.

Infos zum Aktionscamp (12.-17. Juli):

472 (!) Bäume

sollen bei der Umgestaltung des Mansergh Quartiers in Gütersloh gefällt werden. Mit zeitweise über 50 Teilnehmenden haben wir am Montag vor der Stadthalle dagegen demonstriert. Neuer, bezahlbarer Wohnraum und die Erreichung von Klimazielen müssen vereinbar werden. Weitere Infos: https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/22964797_Guetersloher-protestieren-gegen-das-Baumfaellen-am-Mansergh-Quartier.html

Steini bleibt!

Der Süsswarenhersteller Storck wird in dieser Saison keine weiteren Bäume für neue Produktionsflächen roden, aber der Kampf ist noch lange nicht vorbei! Im Oktober kommen wir wieder.

Wir haben´s satt

fairleben und Extinction Rebellion Bielefeld schließen sich auf ihre Weise der Bundesweiten Aktion am 16.1.21 an.
25 Aktivisten stehen vor 15 Supermärkten in OWL

Danni 2020 Gegen die A49


Rebellion Wave in BERLIN 2020

Eine der umfangreichsten Klimabewegungen der Welt engagiert sich momentan in Berlin mit zahlreichen Aktionen des friedlichen zivilen Ungehorsams für mehr Klimagerechtigkeit. Weitere Infos auf telegram: XR Deutschland!

MENÜ FOR FUTURE

Der gemeinnützige Verein fairleben e.V. hat einen Bürgerantrag für ein pflanzliches „Menü for future“ gestellt, welcher am 7. September im Ausschuss für Umwelt und Ordnung angenommen wurde. Das „Menü for future“ sollte aus regionalen Zutaten bestehen, vielseitig sein und täglich im Einflussbereich der Stadt Gütersloh angeboten werden. Sämtliche Fraktionen mit Ausnahme der CDU stimmten dafür.

Kastenstand – Aktion in Gütersloh

Aufgrund der unhaltbaren Zustände in der Schlachtfabrik Tönnies wurde der gesamte Kreis Gütersloh kürzlich in einen Lockdown versetzt, was für die über 350.000 Einwohner*innen im gesamten Kreisgebiet zu starken Einschränkungen geführt hat. Aber wie fühlt es sich an, wenn die eigene Freiheit noch massiveren Einschränkungen zum Opfer fällt?

Am Samstag, den 15.08.2020 ist eine Gruppe von Aktivist*innen dem bei einem Experiment auf dem Dreiecksplatz in der Gütersloher Innenstadt auf den Grund gegangen: Für etwa 10 Stunden in sogenannten ”Ferkelschutzkörben” eingesperrt wollen sie auf den elenden Zustand von Muttersauen in der Tierindustrie aufmerksam machen. Die Lokalpresse und der WDR berichteten.

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/video-lokalzeit-am-samstag—234.html

https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/22843539_Mitleid-reicht-nicht-Aktivisten-demonstrieren-in-Kastenstaenden-in-Guetersloh.html

BIELEFELD SCHLIEßUNG ALLER SCHLACHTHÄUSER

Die weltweite Demonstrationsreihe zur Schließung aller Schlachthäuser fand in Bielefeld den bisher größten Zulauf: Fast 500 Teilnehmende setzten sich am Samstag, den 25.07.2020 für Tierrechte ein. Der sehr eindrucksvolle Demozug und das Rahmenprogramm mit Musikbeiträgen und interessanten Reden sowie Interviews hat auch viele Passant*innen erreicht.

GÜTERSLOH  SCHLIEßUNG ALLER SCHLACHTHÄUSER

Zum ersten Mal war Gütersloh Schauplatz der internationalen Demonstrationsreihe für die Schließung aller Schlachthäuser. Die Demo wurde in enger Kooperation mit den Behörden durchgeführt, um dieses wichtige Anliegen unter Wahrung der Corona – Sicherheitsmaßnahmen in die Öffentlichkeit zu bringen.

In Redebeiträgen wurden die Zusammenhänge von Tiernutzung und Gesundheitsrisiken wie Pandemien erklärt und der Tierkonsum zu Klimakrise und Artensterben in Beziehung gesetzt.

Musikalische Höhepunkte waren der Rapper Albino und die Projektband „Mary & The Carots“  welche die Demo mit nachdenklich stimmenden Songs unterstützten. Dazu wurden die Zahlen der Millionen Tiere gezeigt, die während der Dauer eines einzigen Songs unnötig für Konsumlust getötet werden – die meisten sind Fische.

Die Demonstration, die nicht zuletzt ein großes Presseecho fand, wurde organisiert vom lokalen Verein fairleben e.V. in Kooperation mit Bielefeld Animal Save, Animal Rights Watch e.V. / ARIWA Ostwestfalen-Lippe und dem Bündnis gegen die Tönnies-Erweiterung – denn der Hauptsitz des Schlachtgiganten leigt im Kreis Gütersloh.

*

Aktivisten in Schutzanzügen am 2.5.20 in Gütersloh

Fairleben und Mitglieder der Albert Schweitzer Stiftung informieren über die Ursache der großen Pandemien.
Fazit: Den Tieren ihre Rechte auf Unversehrtheit zurückgeben, ist eine der größten Revolutionen. Sie bringt eine enorme Verbesserungen, gesundheitlich, sowie auf viele anderen Gebieten des Lebens.
Darum: jetzt die Mauer der Ignoranz durchbrechen: LEBE VEGAN!

Ungewöhnliche Aktion bei Tönnies

informiert über den Zusammenhang von Fleischkonsum und Infektionskrankheiten

Zwei Demonstrantinnen dürfen am 18.03.2020 unter strengen Auflagen ihren Protest durchführen. Es gab zahlreiche Berichte und Leserbriefe in allen Tageszeitungen der Region. Für weitere Infos: www.facebook.com/fairlebengt

*

 Trauermarsch 2019 + 2020 zur Schlachtfabrik Tönnies

Die Demonstranten prangerten einmal mehr „miserable Haltungsbedingungen” an, die dazu führten, „dass allein in Deutschland Millionen von Nutztieren schon vor der Schlachtung elendig sterben müssten, oft auf grausame Weise not-getötet”. Für all diese Opfer legten die Teilnehmer am Marsch, überwiegend in Trauerkleidung, schließlich am Fleischwerk Tönnies Blumen nieder und zeigten in einer ergreifenden Schweigeminute ihr Mitgefühl für all die geschundenen Kreaturen.

Über den Aktivisten-Verein Fairleben GT

fairleben GT e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für ein liebevolle Lebensweise und  den Erhalt der Natur einsetzt. Die Gemeinschaft beherzter Menschen verleiht uns Flügel mit denen wir faire Alltagskultur in die Tat umsetzen können. Wir treffen uns zu vielfältigen Aktionen. Technokraten und von Macht besessene Menschen errichten derzeit die Diktatur der Konzerne. Sie schädigen die Natursysteme in einem nie da gewesenen Ausmaß, da ihnen unbegrenzte technische und finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Täglich verschwinden Tierarten und der Zustand unsere Lebensgrundlagen verschlechtet sich trotz aller schönen politischen Vereinbarungen. Ihrem kurzfristigen Gewinn steht ein tausendfacher Verlust gegenüber. Denn wir werden die Schäden mit öffentlichen Mitteln reparieren müssen, um zu überleben.
Unsere Antwort ist, dass wir als Gemeinschaft aufstehen und Beispiele für eine richtige Lebensweise geben bzw. gemeinsam Einhalt gebieten.Komm und kämpf mit uns für das Wunder des Lebens !
Die Lage ist einfach: wenn wir nichts tun, gibt wird die Natur restlos zerstört. Wenn wir handeln ist Hoffnung. Dieser Gedanke zeigt eine einfache Wahrheit und hebelt  komplizierte Gedankenspiele aus !
Unsere Natur, unser Leben ! Holen wir die Entscheidungsmacht zurück!
Wir fordern Bürgerentscheidungen !!!
Wir fordern direkte Demokratie !!!
Wir werden nicht weiter Verantwortung abgeben !!!

Unsere Veranstaltungen und Partner findest Du auf den folgenden Seiten der Website.
Wir freuen uns dich kennenzulernen. Du brauchst kein Mitglied bei uns zu sein um mitzumachen. Aber natürlich sind  glücklich über alle, die bei uns  Mitglied werden..

Großes Aktionswochende vom 25-27.6.21 Start in Bielefeld dann Gütersloh dann Rheda
Die größte Tageszeitung im Kreis Gütersloh startet in der Samstagsausgabe mit unserer Plakataktion

Facebook
Instagram